Zur fristlosen Kündigung bei unberechtigter Untervermietung einer Wohnung

Wird eine Wohnung unberechtigt untervermietet und leugnet der Untervermieter dies auf Anfrage des Vermieters, ist das Vertrauensverhältnis zwischen Mieter und Vermieter so zerstört, dass eine fristlose Kündigung auch ohne Abmahnung möglich ist. Dies hat das Amtsgericht München entschieden.

Dieser Entscheidung liegt der Sachverhalt zugrunde, dass eine Vermieterin mitbekommen hat, dass ihre Wohnung durch ihren Mieter untervermietet worden ist. Die Vermieterin forderte ihren Mieter sodann auf, dies zu unterlassen. Als Antwort erhielt sie ein Schreiben, in dem der Mieter die Untervermietung bestritt. Hieraufhin kündigte die Vermieterin das Mietverhältnis fristlos und erhob Klage vor dem Amtsgericht München. Die zuständige Richterin gab ihr Recht und erließ ein Räumungsurteil.

Indem der Mieter die Untervermietung geleugnet habe, habe er das Vertrauensverhältnis zur Vermieterin zerstört. Der Vermieterin sei es nach dem Amtsgericht München daher nicht zumutbar, das Mietverhältnis fortzuführen. Eine vorherige Abmahnung sei nicht erforderlich gewesen und die sofortige fristlose Kündigung damit wirksam.

AG München, Urteil vom 25.04.2013, Az.: 423 C 29146/12

 

25.04.2013 von AG München

Top