Zur Produktbeschreibung von Online-Verkäufen

Der BGH hat mit Urteil vom 19.12.2012 klargestellt, dass Online-Verkäufer ihre Produkte korrekt beschreiben müssen. Die Formulierung „ohne Gewähr“ entbindet Online-Verkäufer nicht von ihrer Pflicht zur wahrheitsgemäßen Produktbeschreibung.

Im konkreten Fall hatte eine Frau bei dem Online-Auktionshaus eBay ein Boot für mehr als 2.000,00 € ersteigert. Später stellte sich heraus, dass das Boot komplett von Schimmelpilz befallen und damit nicht fahrtauglich war. Daraufhin wollte sie vom Kaufvertrag zurücktreten. Die Verkäufer lehnten dies jedoch ab und beriefen sich darauf, dass sie sowohl in der Beschreibung des Bootes als auch später im Vertrag jegliche Gewährleistung ausgeschlossen hatten.

Da die Verkäufer das Boot in ihrem eBay-Angebot aber mit den Worten „Man kann also auch mit dem Boot auf Reisen gehen“ als gebrauchsfähig beschrieben hatten, können sie damit nach Auffassung der Karlsruher Richter nicht gleichzeitig die Gewährleistung ausschließen.

BGH, Urteil vom 19.12.2012, Az.: VIII ZR 96/12

19.12.2012 von BGH

Top